Sonnabend, den 10. September ab 14 Uhr
Dorffest in Mehrow
  • Toben auf der Hüpfburg,
  • Clown- und Kinderschminken,
  • Pony-Reiten,
  • Luftgewehrschießen,
  • Fotos mit witziger Verkleidung,
  • Rundblick aus dem Höhenlift,
  • Auftritt der Akrobatik-Sternchen,
  • Musik von der Irish Folk Band
  • Tanzen im Festzelt,
  • Vorführungen des Varieté-Vereins,
  • Brot und Kuchen aus dem Backofen,
  • Bratwurst und Fleisch vom Grill,
  • Bier vom Fass und alkoholfreie Getränke
und viel Vergnügen für Groß und Klein!
Drei Tage vor dem Dorffest war man schon dabei, das Festzelt aufzustellen, das vor allem beim Tanz am Abend vor Regen schützen soll.
Die Wetteransage ist nicht wirklich gut, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Unser Dorfbackofen, der bei der Mehrower Kinderrunde am 3. September schon beste Dienste geleistet hat, wird auch zum Dorffest angeschmissen werden.
Der ist überdacht, so dass man auch dort im Trocknen sitzen und sich den Duft von frisch gebackenem Brot und Kuchen um die Nase wehen lassen kann.

Unter der Überschrift "Wildschwein flüchtete" berichtete die MOZ am 17.8.22 über einen Wildunfall bei Eichhorst. Abschließend heißt es dort: "Die Fahrerin blieb unverletzt. Das Wildschwein flüchtete unerkannt."
Ohne Bild und Namen wird es wohl schwer sein, das geflüchtete Wildschwein zu finden!

Aber das ist zum Glück nicht das Einzige, das man für 41,70 € im Monat geboten bekommt:
Am 13./14.8.2022 berichtete die MOZ unter "Rolf Eden ist tot" vom Ableben des bekannten Berliner Nachtclubbesitzers im Alter von 92 Jahren.
Neben dem (hier gepixelten) Bild ist er aber nur 62 Jahre alt geworden ("1930-1992") und wird als "Blayboy" bezeichnet. Muss das nicht "Blähboy" heißen?
Am 11.8.22 berichtet die MOZ "Briefmarke erinnert an Loriot" und am 25.8.22 "Münze soll an Loriot erinnern".
Da im fast gleich lautenden Text von einer 20-Euro-Münze die Rede ist, die man bald aus dem Portemonnaie ziehen kann, werden wohl die Briefmarkensammler leer ausgehen.

Wissen Sie, was ein "Aktionsstörer" ist? Ein Polizist, der bei einer Protestaktion die angeklebten Aktionisten von der Fahrbahn löst und damit die Aktion stört? Nein, das hat was mit meinem geliebten Berliner Kindl zu tun. Da läuft gerade eine Aktion, bei der man die im Kronkorken verborgenen Codes auf einer Webseite eintragen und etwas gewinnen kann.
In der Anleitung zur Gewinnspielaktion heißt es:
"Aktionsflasche mit Aktionsstörer kaufen und Aktionscode im Deckel finden."
Also, was ist denn nun ein "Aktionsstörer"?
Wikipedia klärt unter "Störer (Werbung)" auf:
„Ein Störer ist ein grafisches Element, das sich deutlich von seiner Umgebung abhebt und somit den harmonischen Gesamteindruck 'stört'. Der Störer soll die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich ziehen und so zur Wahrnehmung der darin enthaltenen Information führen. Ein weiteres Ziel kann die Animierung zu einer Reaktion... sein.“
Jetzt dämmert's bei mir. Beim "Aktionsstörer" handelt es sich um das rote Dreieck am silbernen Hals der Bierflasche, das auf die laufende Aktion hinweist. Wieder was gelernt!
Der Marketing-Mensch, der sich die griffige Formulierung in der Anleitung ausgedacht hat, hat zwar nicht genau den Sprachgebrauch der Leser getroffen, aber bewiesen, dass er beim Studium gut aufgepasst hat.

Am Sonntag, den 4. September gab es in der Mehrower Dorfkirche eine sehr gelungene Lesung mit musikalischer Begleitung.
Bernd Fricke (Mehrow, links) und Peter Freudenberg (Ahrensfelde, rechts) lasen aus Theodor Fontanes Buch "Meine Kinderjahre".
Andreas Wenske, der schon einige Konzerte in unserer Dorfkirche gegeben hat, umrahmte die Lesung mit einigen gut gewählten Stücken auf seiner Oboe.
Mit etwa 40 Personen war die Lesung recht gut besucht.
In einer Pause gab es die sehr willkommene Möglichkeit, bei schönem Wetter vor der Kirche mit Wein, Saft oder Häppchen in der Hand zu plaudern.
Der Applaus, den die drei Akteure zum Schluss bekamen, war mehr als gerechtfertigt und man kann hoffen, dass es bald wieder eine vergleichbare Veranstaltung gibt.

Am 3. September hatte die Mehrower Kinderrunde Backtag.
Hartmut Legde hat schon am Morgen den Backofen neben der Arztpraxis in Gang gesetzt, so dass die Kinder, die sich um 10 Uhr eingefunden haben, gleich loslegen konnten.
Nicole Bahlo kam mit einer großen Schüssel Brötchenteig, den die Kinder zu Schrippen formten und je nach Geschmack mit Sonnenblumenkernen, Haferflocken oder Röstzwiebeln verfeinerten und dekorierten, bevor sie in den Ofen kamen.
Hier sind die Termine der nächsten Kinderrunden:
  • Samstag 8. Oktober 2022 von 10 – 11.30 Uhr im Feuerwehrgebäude
    „Rund um die Sonnenblume“
  • Samstag 12. November 2022 von 10 – 11.30 Uhr im Feuerwehrgebäude
    „Martin, lieber Martin …“ Wir basteln Laternen zum Martinstag
    Um 17 Uhr Martinsanspiel in der Kirche, anschl. Martinsumzug um den Dorfteich
  • Sonntag 4. Dezember 2022 ab 14 Uhr
    Weihnachtsbasteln auf dem Mehrower Plätzchenmarkt
  • Samstag 14. Januar 2023 von 10 – 11.30 Uhr im Feuerwehrgebäude
    „Wir füttern Pieps & Co“ Wir basteln Futterglocken
Alle Kinder sind dazu sehr herzlich eingeladen!

Sonntag, 04.09., 11.00 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 04.09., 14.00-17.00 Uhr Offene Kirche
Sonntag, 11.09., 10.00-18.00 Uhr Offene Kirche
Tag des Offenen Denkmals
Sonntag, 02.10., 11.00 Uhr Gottesdienst (*)
Sonntag, 02.10., 14.00-17.00 Uhr Offene Kirche
Sonntag, 06.11., 11.00 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 06.11., 14.00-17.00 Uhr Offene Kirche

(*) Am Tag vor dem Erntedank-Gottesdienst, am Samstag, den 1.10., werden von 10-11 Uhr in der Dorfkirche Erntegaben entgegengenommen.

Den Erntedank-Gottesdienst am 2. Oktober leitet Lothar Kirschbaum, da unsere bisherige Pfarrerin, Martina Sieder (Bild links) nach 17 Dienstjahren in unserer Gemeinde Anfang September aus dem Amt geschieden ist und unsere neue Pfarrerin, Swetlana Bossauer, ihren Dienst erst am 1. November antreten kann.
Andreas Wenske an der Orgel und die Camerata Musica Ahrensfelde werden am 2. Oktober beim Erntedank-Gottesdienst "viel schöne Musik" bieten, wie die Einladung verspricht. Seien Sie herzlich eingeladen.
Weitere Informationen zur neu geschaffenen evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ahrensfelde - Mehrow - Eiche finden Sie unter www.kirche-ahrensfelde.de
oder im ev. Pfarramt in 16356 Ahrensfelde, Dorfstr. 57.
Tel.: 030 / 9339335, e-Mail: buero@kirche-ahrensfelde.de
Fahrpläne lt. Barnimer Busgesellschaft (BBG): Abfallentsorgung in Mehrow lt. BDG (ohne Gewähr):
  • Hausmüll: Di. 20.9., 11.10.2022
  • Gelbe Tonne: Fr. 16.9., Sa. 8.10., Fr. 28.10.2022
  • Altpapier: Fr. 9.9., Sa. 8.10.2022
  • Biomüll: Do. 1.9., 15.9., 29.9., 13.10., 27.10.2022

Es stand im September vor x Jahrzehnten in der Zeitung (Niederbarnimer Kreisblatt) ...
[Ergänzung zu den bereits im September 2012 gelisteten Artikeln]

8. September 1882
Am 5. September fand in Blumberg die Beerdigung des im Dorfteich ertrunkenen, erst 51 Jahre alt gewesenen Landbriefträgers Linde statt. Welche Beliebtheit er erworben hatte, ersieht man aus dem zahlreichen Trauergefolge, darunter aus Bernau der Herr Postmeister Klabunde.

7. September 1892
Am 1. d. Mts. ist in einem zum Mehrower Rittergute gehörigen Sumpf ein Stier gefunden worden. Der rechtmäßige Eigenthümer wird hiermit aufgefordert, seine Rechte binnen 3 Monaten geltend zu machen.

25. September 1912
Geflügeldiebe machten wieder einmal Mehrow unsicher und stahlen vom Gehöft des Herrn Meißner 6 Gänse und bei Herrn Bredereck 8 Enten. Merkwürdigerweise hat der Nachtwächter von den Dieben, die nach den vorgefundenen Spuren fast sämtliche Gehöfte besucht haben, nichts bemerkt.

3. September 1932
Eine Schwadron des 4. Reiter-Regiments wird vom 3. bis 5. September in Lindenberg einquartiert. Die Soldaten werden am Sonnabend mit Musik in unseren Ort einziehen. Zu Ehren der Gäste findet ein Reiterball statt.

4. September 1932
Sein 50jähriges Dienstjubiläum feierte am 28. August der Schmiedemeister Krause in Mehrow. Der Reichspräsident ließ dem Jubilar am 28. August durch die Post eine Ehrenurkunde mit eigenhändiger Unterschrift zustellen. Auch die Gutsverwaltung hat dem Jubilar ein Glückwunschschreiben zugestellt.

15. September 1932
Die ersten Punktspiele der Turner-Handballer im Gau Brandenburg des Deutschen Turnerbundes wurden am Sonntag ausgetragen. Der D.T.V. Felsing Ahrensfelde beteiligte sich mit zwei Männermannschaften und einer Schülerelf an den Spielen. Die Schüler gewannen gegen Hermsdorf 5:1, die 2. Männermannschaft gegen Scharnhorst I 6:4 und die 1. Männermannschaft gegen die alte Meistermannschaft Oberschöneweide I 11:3 (6:0).

22. September 1932
Beim Schaufrisieren, das am 18. September im Elysium Bernau stattgefunden hat, erhielt der Lehrling Rudi Discher beim Friseurmeister P. Schulze zu Blumberg für Haararbeiten (Zopf und Damenperücke) den 1. Preis des ersten und zweiten Lehrjahres. Im vergangenen Jahre war es ihm möglich, für Haararbeiten den zweiten und für Frisieren den 3. Preis zu erlangen.

28. September 1932
Alle drei Mannschaften des DTV. „Felsing“ traten am Sonntag zu Handball-Punktespielen an. Die Schülerelf gewann gegen Weißensee kampflos. Die 2. Männermannschaft spielte gegen Seefeld 3:0. Die 1. Männermannschaft hatte ihren schwersten Gegner vor sich, Hohenschönhausen. Durch Fehlurteile des Schiedsrichters verlor Ahrensfelde den Mut und unterlag schließlich 7:2.


In unserem Archiv finden Sie u.a. die „Aktuelles“-Seiten der voran gegangenen Monate:
11/21   12/21   01/22   02/22   03/22   04/22   05/22   06/22   07/22   08/22   09/22   10/22